Donnerstag, 14. November 2013

Busselton


So. Ich glaube langsam ist es an der Zeit, ein paar Wochen zu überspringen, zumal der Grossteil der Tage aus langweiliger Schulroutine bestanden hat. Trotzdem gab es das eine oder andere lustige Ereignis...da wären zum Beispiel:


  • Ein nachgespieltes Gerichtsverfahren, bei dem ich mich als Anwältin versuchen durfte. --> Siehe Foto unten. 
  • Ein toller Segelausflug mit Barbara und einem Japaner, der nur spärlich Englisch sprach und überhaupt keine Ahnung hatte, was er auf dem kleinen Segelboot tun sollte, aber alles akribisch auf Video aufgenommen hat. 
  • Eine schmackhafte Tortilla und ein witziger Abend bei den Kataloniern. 
  • Zwei Wochen später ein Rahmschnitzel  und anschliessend ein "Hide and seek" sowie ein Barcelona-Fussballspiel morgens um 3. 
  • Eine - zumindest für mich - wenig erfolgreiche "Golfsession". 
  • Melbourne Cup (ein grosses Pferderennen) mit witzigen Hüten und einem gefährlichen live Rennen an unserer Schule: Aus jeder Klasse mussten ein "Pferd" und ein "Jockey" antreten, die sich ein unerbittliches Rennen auf dem Trottoir vor der Schule lieferten. 
  • Ein mehr oder weniger grosses Schock weil uns die Polizei mit Blaulicht und Sirene verfolgt hat. 
  • Ein Glas "Black-out Sangria" an einer ziemlich wilden Studentenparty. 
  • Ein Hai-Alarm am Strand. 
Darf ich vorstellen: Lawyers Barbara und Simona mit teacher Ibrahim und Craig im Hintergrund :) 
Ja, das wäre glaube ich das Wichtigste... :) Letztes Wochenende sind Barbara und ich dann nach Busselton in den Süden gefahren. Dort hat die Tante (Margaret) ihrer Gastmutter ein tolles, grosses Strandhaus. 
Am Freitag nach unserem allwöchentliche "Double-Wirting" und einem köstlichen "Mixed-Berry-Muffin" gings los. 
Im Auto ist es heiss, weil es den ganzen Morgen auf einem asphaltierten Parkplatz gestanden hat. Aber die Klimaanlage tut ihr Bestes und so verlassen wir schon bald die zivilisierte Gegend um Perth herum und um uns erstreckt sich nichts weiter als beinahe endloses Buschland. Nachdem wir den Radiokontakt nach einer halben Stunde Fahrt verloren haben, müssen die portablen Boxen aushelfen. Das alte Auto tuckert brav vor sich hin und zu unserer Erleichterung meistert es seinen Job problemlos. 
Am Nachmittag erreichen wir schliesslich den kleinen Ferienort, der zu dieser Jahreszeit noch ziemlich verschlafen wirkt. 
Margaret ist ein echter Engel und hat uns ein herziges Zimmer mit Blick aufs Meer vorbereitet. 
Nach einem ersten Bad im glasklaren Wasser und ein bisschen "Sonne tanken", machen wir uns auf den Weg nach Busselton und zum eeeewig langen "Jetty". 






In Busselton buchen wir eine Whlae Watching Tour für am Sonntag und kehren dann zum Haus zurück, um den Sonnenuntergang am Strand und dann schliesslich ein herrliches Abendessen von Margaret zu geniessen. Danach fallen wir beide todmüde in unsere Betten... 




Am nächsten Morgen erwartet uns ein tolles Frühstück, wie ich es schon lange nicht mehr gegessen habe und danach ein morgendliches Bad im kühlen Meer! :)) 
Winery <3
Dann machen wir uns auf den Weg nach Margaret River, ein Dorf etwas weiter im Süden und besichtigen auf dem Weg dorthin eine "Winery" (obwohl keiner von uns eine Ahnung von Wein hat), "Canal Rocks", wo wir zwei wunderschöne Buckelwale zu Gesicht bekommen, einen herrlichen Strand und ein paar kleine Dörfchen, sowie eine Schokoladenfabrik entlang der Küste. 
Winery 

Ab und zu kommen uns meine ein bisschen gar dürftigen Kartenlese-Künste in den Weg, aber alles in allem ein mehr als gelungener Tag! Das Tüpfelchen auf dem i, oder besser "the cherry on top" war ein gigantisches Eis bei Simmo's, wo uns der nette Eisman gleich eine Kugel spendiert hat, nachdem wir ihm erzählen, dass wir aus der Schweiz sind. :) 





Canal Rocks 

Giant Ice Cream :) 





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen